kgrfd4tanz.jpeg
IMG_6646.JPG
sommer1.jpeg
sommer5.jpeg
IMG_6649.JPG
IMG_6922.JPG
133A2787.JPG
sommer3.jpeg
sommer2.jpeg
IMG_9233.JPG
sommer4.jpeg
previous arrow
next arrow

Das Motto der Session 2021/2022: - "Gemeinsam 66 Jahre schon, feiert Duisburg Tradition" -

Öffentliche Veranstaltungen

Funkenball 2022

mod veranst22. Januar 2022
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:50 Uhr
Ende: ca. 23:30 Uhr

Funkenkonfetti 2022

mod veranst

12. Februar 2022
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:50 Uhr
Ende ca. 0:00 Uhr

Funkenball 2023

mod veranst28. Januar 2022
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:50 Uhr
Ende: ca. 0:00 Uhr

Funkenkonfetti 2023

mod veranst11. Februar 2023 
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:50 Uhr
Ende: ca. 0:10 Uhr

Für alle, die ett immer schon janz jenau wissen wollten, haben we hier ma die Jeschichte de ‘Rode Fünks’ aufjezeichnet

alter orden
alter orden

Historischer Orden aus dem Jahr 1928

Orden der Gesellschaft! 
(inklusive der Sessionsorden sind hier zu sehen)

 

Chronik der KG „Rote Funken“ e.V. Duisburg

Inhalt: Der Vorstand - Entwicklung der Garde - Entwicklung des Fanfarenzugs - Entwicklung des Elferrats - Prinzen und Hofmarschälle - Goldene Maske - Senat - Tanzsport - Corps De Chevaliers - Stammquartiere - Aktivitäten - Bilder.


Austritt der Funkengarde aus der KG „Rot-Weiß Hochfeld 1928“
1949 Neugründung als KG „Rote Funken“ e.V. Duisburg

Namensnennung erfolgte durch den Präsidenten des Hauptausschusses Duisburger Karnevalsvereine, Harry Waldmann.

Vorstand: Präsident Fritz Kiefer, 1.Vorsitzender und Funkenmajor Heinz van Groen, Geschäftsführer und Kassierer Adolf Heck, Kommandeur Hans Bier.

Aufgrund ständig steigender Mitgliederzahlen bildeten sich ab 1950 drei Gruppierungen innerhalb der KG „Rote Funken“.
Hierbei handelt es sich um:

Elferrat

Garde mit „Stippeföttkestanz“ und Tanzpaar

Fanfarenzug

 

  

1954 Alois Schneider wurde Präsident, da Fritz Kiefer verstarb.
1957 Friedel Schwätzer wurde 1. Vorsitzender und Stephan Hell Sitzungspräsident.
1960 Nach dem Tod von Friedel Schwätzer übernam Stephan Hell auch das Amt des 1.Vorsitzenden und wurde Präsident.
1969 Hans Jägers wurde Schatzmeister.


Der Vorstand setzte sich nunmehr aus vier Mitgliedern wie folgt zusammen:

Jahr   1. Vorsitzender   Geschäftsführer   Schatzmeister   Präsident
1970   Hans Weber   Jürgen Robiné   Hans Jägers   Stephan Hell
1973   Hans Weber   Jürgen Robiné   Hans Jägers   Fritz Hesselmann,
Stephan Hell wird Ehrenpräsident
1977   Hans Weber   Jürgen Robiné   Hans Jägers   Bernd Jägers
1981   Jürgen Robiné (nach dem Tod von Hans Weber)   Siegfried Krause   Hans Jägers   Bernd Jägers
1986   Jürgen Robiné   Helmut Hohmann   Hans Jägers   Bernd Jägers
1989   Jürgen Robiné   Gerd Knabben   Hans Jägers   Bernd Jägers
1990   Jürgen Robiné   Gerd Knabben   Ramon Schmidt   Bernd Jägers
1993   Jürgen Robiné   Gerd Knabben   Ralph Zwicky   Bernd Jägers
1995   Hans-Hermann Braun, Jürgen
Robiné wird Ehrenvorsitzender
  Gerd Knabben   Ralph Zwicky   Bernd Jägers
1997   Hans-Hermann Braun   Gerd Knabben   Ralph Zwicky   Günter Hagemann, Bernd Jägers wird Ehrenpräsident
1998   Hans-Hermann Braun   Gerd Knabben   Stefan Melitz   Günter Hagemann
2001   Hans-Hermann Braun   Klaus Laibold   Uwe Lentjes   Günter Hagemann
2002   Günter Hagemann   Klaus Laibold   Uwe Lentjes   Hans-Hermann Braun
2003   Günter Hagemann   Klaus Laibold   Uwe Siegel   Hans-Hermann Braun
2004   Günter Hagemann   Carsten Fink   Stefan Melitz   Holger Andrees
2005   Günter Hagemann   Vera Düngen als 1. Frau im Vorstand   Stefan Melitz   Holger Andrees

 

In der Jahreshauptversammlung im April 2008 beschloß die KG "Rote Funken", dass der Vorstand zukünftig aus nur noch drei Mitgliedern bestehen soll.
Der "1. Vorsitzende" wurde "Präsident". Der Vorstand bestimmte einen Sitzungspräsidenten zu den entsprechenden Veranstaltungen.

Der amtierende Vorstand nur noch aus drei Personen bestehend:

Jahr   Präsident   Geschäftsführer   Schatzmeister
2008   Günter Hagemann   Vera Düngen   Stefan Melitz
2009   Günter Hagemann   Thomas Landwehr   Uwe Lentjes
2015   Thomas Knabner   Thomas Landwehr   Uwe Lentjes
2017   Thomas Knabner   Thomas Landwehr   Uwe Lentjes
2019   Thomas Knabner   Thomas Landwehr   Jörg Grontzki

 

Aus der Aufstellung des Vorstandes ist ersichtlich, dass es im Vorstand der „Roten Funken“ eine lange Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Vorstandsmitgliedern gab und kein kurzfristiger Wechsel der Ämter erfolgte, was für eine kontinuierliche, harmonische und erfolgreiche Tätigkeit im Sinne der Gesellschaft und des Duisburger Karnevals spricht. 

  

Die Entwicklung der Garde

Vor Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde von Matthias Lixenfeld der „Stippeföttkestanz“ in Wort und Ton komponiert und von der Garde übernommen, wobei Heinz van Groen diesen bis heute einzigen Traditionstanz in Duisburg zur Aufführung brachte. Dieser Tanz ist fester Bestandteil beim Auftritt der „Roten Funken“.
Bis vor einigen Jahren erfreute neben der Garde alljährlich ein Tanzpaar mit Mariechen- und Showtanz das Publikum, wobei Garde und Tanzpaar einen Block bildeten und zusammen auftraten.
Im Jubiläumsjahr 1999 erfreute erstmalig ein Tanzmariechen das Publikum.
Von der Garde, die zu dieser Zeit nur aus männlichen Mitgliedern bestand, wurde mehrere Jahre ein Showtanz aufgeführt, der jedes Jahr unter einem neuen Motto von einer Ballettmeisterin einstudiert wurde.
Ein weiterer aktueller Bestandteil des Auftrittes der Garde ist die jährlich neu gestaltete "Gardeshow", seit 2011 mit weibliche Verstärkung, werden namhafte Künstler aus der Musikszene mit ihren bekanntesten Hits und der entsprechenden Verkleidung interpretiert.

1950 Heinz van Groen wird Funkenmajor
1965 Bernd Jägers übernimmt seine Nachfolge (neue Bezeichnung: Kommandeur)
1977 Harald Prasse
1979 Jürgen Pfaar
1982 Günter Hagemann
1996 Klaus Laibold
1998 Horst Hekers
2003 Norbert Juda
2016 Dennis Landwehr 

  

 Die Entwicklung des Fanfarenzuges

Im Jahre 1950 bildete sich aus Mitgliedern der Garde der Fanfarenzug der „Roten Funken“. Die ersten Proben fanden in der Villa Kiefer statt.
Die Mitgliederzahl stieg ständig an. Zwischenzeitlich änderte sicher der Musiktrend, der 1972 zur Umbenennung in die „Sound Fanfares“ führte.
Die „Sound Fanfares“ bestehen seit dieser Zeit aus einer Bläsergruppe mit den verschiedensten Blasinstrumenten, einer Gitarrengruppe, Schlagzeug und Orgel.
Im Laufe der Jahre entwickelte sich diese Musikgruppe zu einem Werbeträger der „Roten Funken“ und des Duisburger Karnevals.
Zusammen mit den „Sound Fanfares“ wurden die „Roten Funken“ als Gesamtverein in ganz Nordrhein-Westfalen und über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt.
Auch außerhalb der Karnevalszeit wurden die „Sound Fanfares“ über eine Agentur zu Großveranstaltungen vermittelt.
1996 wurde die erste CD der „Sound Fanfares“ und 2007 die zweite CD produziert.

1951 Fanfarenzugführer wird Kurt Niehoff und danach Bruno Bonien
1969 Gerd Hammacher
1977 Günter Zitzelsberger wird Leiter „Sound Fanfares“
1983 Gerd Kalinke
1991 Rainer Menning
1999 Anke Hüting
2000 Detlef Schmidt
2003 Anke Hüting
2007 Manfred Meurer
2010 Gabi Höhmann
2016 Christoph Weber


Horst Latzel hat die "Sound Fanfares" kurzfristig geleitet.

Ende 2018 lösten sich die Sound Fanfares, wie sie bisher aufgetreten sind, auf. Es wird ein Neuanfang mit neuem Namen und einem neuen Konzept versucht.


Die Entwicklung des Elferrates 

Aufgrund ständig steigender Mitgliederzahlen konnte nach einigen Jahren der Gründung nicht mehr von einem Elferrat gesprochen werden, da dieser sich verdreifacht hatte.
Während die beiden vorgenannten Gruppen aufgrund ihrer Tätigkeiten mehr in der Öffentlichkeit stehen, wurden und werden im Elferrat die repräsentativen, organisatorischen und geschäftlichen Grundlagen der Gesellschaft durchgeführt.
1980 legte sich der Elferrat die Uniform der Garde zu, so dass aus dieser Smokinggruppe zusammen mit der Garde ein Corps gebildet werden konnte.

 

1977 Willi Reuling wird Elferratssprecher
1982 Helmut Hohmann
1984 Edmund Behrens
1992 Hans-Hermann Braun
1994 Wolfram Köpper
2001 Thomas Landwehr
2006 Hans-Hermann Braun

 

Aus Mitgliedern des Elferrats sind die "Charlys" entstanden. In diesem Bericht von Hans-Hermann Braun sind 20 Jahre "Charlys" beschrieben (Auszug aus dem Sessionsheft 2019/2020).

  
Aus den „Roten Funken“ sind folgende Prinzen und Hofmarschälle hervorgegangen
  

Jahr Prinzen   Jahr Hofmarschälle
1965 Stephan Hell   1969 Fritz Hesselmann
1969 Karl-Heinz Giebels   1973 Ramon Schmidt, Fritz Hesselmann
1970 Fritz Hesselmann   1978 Wolfgang Fuchs, Fritz Hesselmann
1973 Helmut Specht   1982 Edmund Schumann
1978 Herbert Wolf   1983 Bernd Jägers
1983 Horst Sturma   1987 Wolfgang Fuchs
1993 Helmut Hohmann   1996 Günter Hagemann
2011 Günter Hagemann   2002 Carsten Fink
      2008 Helmut Hohmann
      2017 Kai-Uwe Otto

  

Die „Goldene Maske“

Die Goldene Maske ist ein Sonderorden der „Roten Funken“. Sie besteht aus echtem Gold und wird in Handarbeit von einem Goldschmied gefertigt.
Diese Auszeichnung soll jährlich an eine Person verliehen werden, die nicht aktiver Karnevalist ist und sich um den Duisburger Karneval verdient gemacht hat.
Wird jedoch kein geeigneter Kandidat gefunden, entfällt eine Verleihung dieser höchsten Auszeichnung im Duisburger Karneval.

Bisher wurde diese Auszeichnung 42 Persönlichkeiten verliehen.
In einer reinen Männergesellschaft wurde mit Frau Bärbel Zieling im Jahr 1992 die erste und mit Frau Dr. König im Jahr 1998 die zweite Frau mit diesem Sonderorden ausgezeichnet. Die bisher dritte Dame im Bunde ist Frau Claudia Bieling, die die Auszeichnung 2008 erhielt. Nähere Informationen gibt es hier.

Vorsitzende des Ordenskapitels der Träger der „Golden Maske“ wurden:

1975 Hermann Brockmann
1979 Heinz Schenke
1984 Heiner Becks
2006 Artur Grzesiek
2009 Thomas Knabner 

  

Der Senat

Der Senat der „Roten Funken“ besteht aus Ehrensenatoren und Senatoren, wobei es sich hier um verdiente aktive Mitglieder der Gesellschaft handelt, aber auch um Personen, die sich in jeglicher Art um die „Roten Funken“ verdient gemacht haben.
Die Zahl der Personen, die bisher mit der Ehren- bzw. Senatorenwürde ausgezeichnet wurden, steigt stetig. Nähere Informationen über den Senat gibt es hier.

Folgende Senatspräsidenten standen dem Senat vor:

1975 Hermann Brockmann
1985 Carl Bolt
1989 Helmut Hohmann
1992 Edmund Behrens
1995 Mathias Salger
1997 Bernd Jägers
2010 Gerd Suchi
2016 Jörg Grontzki 

  

Die Tanzsportabteilung

 

tg4

tg4
Nachdem sich zwei komplette Tanzgarden den Roten Funken angeschlossen haben, wurde die Tanzsportabteilung gegründet. Die Abteilung setzt sich aus der schon bestehenden Tanzgarde (ehemalige Kindertanzgarde), der neu hinzugekommenen Kindershowtanzgruppe "Dancing Queens" und der ebenfalls neu hinzugekommenen Showtanzgruppe "The New Sensation" zusammen. Details hier nachzulesen.

 

Img 1150

Img 1150
 

IMG 3881medium

IMG 3881medium

Die Abteilungsleitung hat:

 

2012 Holger Sanders

Trainerin der beiden Showtanzgruppen ist:

2012 Tanja Messina

Betreuung der Kindertanzgarde:

2009 Melanie Porck
2014 Nicole Pollack 

  

Das Corps De Chevaliers

CdC Orden

CdC Orden

Das "Corps De Chevaliers" hat es sich zur Aufgabe gemacht die KG Rote Funken in erster Linie finanziell zu unterstützen und zu fördern. Details sind hier nachzulesen.

Als 1. Chevalier wurde ernannt:

2015 Gerd Suchi

Stammquartiere der Gesellschaft

rosenmontag 2011 14 20110314 2049923322

rosenmontag 2011 14 20110314 2049923322
In der Gründerzeit war das Stammquartier die Gaststätte „Zum Dreieck“ an der Musfeldstraße/Ecke Plessingstraße. Es folgte das Kettelerheim an der Gottfried-Könzgen-Straße (früher Seitenstraße), die Gaststätte Matthias am Musfeldplatz, das Kolpinghaus am Dellplatz, die Gaststätte Hardtmühle an der Düsseldorfer Straße/Kulturstraße, die Gaststätte Haus Klucken an der Mülheimer Straße/Ecke Schweizer Straße, das Cafe Museum im Kantpark, die Gaststätte "Im Bienenkorb" an der Heerstraße/Ecke Johanniterstraße und zur Zeit die "Delfter Stuben" auf der Neudorfer Str. 109.

  

Aktivitäten der Gesellschaft

kasernensturm

kasernensturm
In den Anfangsjahren wurden Karnevalsveranstaltungen im Dachgarten des Kaufhauses Priel, Saalbau Monning, Rheinhof, Residenz-Theater und im Schlegelhaus durchgeführt.
Hier seien auch besonders die Karnevalssitzungen im Unfallkrankenhaus in DU-Großenbaum erwähnt, die bei den Patienten sehr große Resonanz zeigten.
Veranstaltungen bei den Bundeswehrgarnisonen in Augustdorf, Paderborn und Dülmen gehörten ebenfalls dazu.
Von 1965 bis 1992 wurde die Englische Kaserne Glamorgan Barracks in Duisburg beim Storming of the Gates achtundzwanzigmal gestürmt und die traditionelle Schlüsselübergabe der Kaserne an die „Roten Funken“ durch den jeweils amtierenden Kommandeur zelebriert. Diese Veranstaltung wurde vom englischen Fernsehen aufgenommen. 

Bei dieser Veranstaltung wurde der Duisburger Bevölkerung Gelegenheit gegeben, Kontakte zu den englischen Offizieren und Soldaten zu knüpfen. Wie es sich zeigte, wurde davon reger Gebrauch gemacht. Nähere Informationen hier (Auszug aus dem Sessionsheft 2018/2019).
Im Jahre 1992 wurde die Kaserne auf Wunsch der Engländer zweimal gestürmt, da Anfang 1993 die Glamorgan Barracks aufgelöst wurden.

hutmaenner

hutmaenner
Anno 1967 führte die Gesellschaft regelmäßig die 1. Duisburger Herrensitzung, ab 1968 den Funkenball sowie seit 1981 am Karnevalssamstag das Funkenkonfetti in der Mercatorhalle durch, wo bekannte Künstler aufgetreten sind. Diese Veranstaltungen gehörten zum festen Bestandteil des Duisburger Karnevals.
Das Funkenkonfetti und der Altweiberball wurden in der Rhein-Ruhr-Halle durchgeführt. Die ersten Altweiberbälle wurden jedoch im Kaufhaus Horten in DU-Hamborn veranstaltet. Im Klubhaus Eintracht am Stadion wurden ebenfalls Altweiberbälle und Karnevalssamstagsveranstaltungen sowie Rosenmontagstreiben durchgeführt.
Nach Eröffnung des NOVOTEL im Jahre 1984 in Duisburg wurden die Altweiberbälle und das Rosenmontagstreiben in den dortigen Räumlichkeiten veranstaltet.
Diese beiden Veranstaltungen wurden seit 1994 im Café Museum im Kantpark an der Friedrich-Wilhelm-Straße ausgerichtet.
Seit einige Jahren finden diese Veranstaltungen nicht mehr regelmässig statt.

Seit 1963 werden jährlich Besuche in Blankenberge in Belgien beim Karnevalsverein „Hof der Prinzen“ durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ehemalige Karnevalsprinzen der Stadt an der belgischen Nordseeküste.
Entsprechende jährliche Gegenbesuche werden von dort ebenfalls durchgeführt und man kann hier von einer wirklich langjährigen Freundschaft sprechen.

Freundschaftliche Verbindungen zur KG „Alle Mann an Bord“ sollten ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.Anzuführen ist auch die seit einigen Jahren bestehende Freundschaft zum Lübecker Fanfarenzug, die sich jetzt "Die Freibeuter" nennen.
Als weitere Aktivität im Ausland darf die Verbindung zur 1. Salzburger Faschingsgilde nicht fehlen. In unregelmäßigen Abständen nehmen die „Roten Funken“ an der Parade und an dem Empfang im Schloß Mirabell durch den Landeshauptmann von Salzburg und am Krönungsball des Prinzenpaares teil.

Eine langjährige Freundschaft hat sich auch zwischen der KG „Weiß-Grün Ruhrort“ und den „Roten Funken“ entwickelt, die in Duisburg einmalig ist. Dies äußert sich in den Herrensitzungen, die gemeinsam seit 1967 in der alten Mercatorhalle durchgeführt worden sind.
Nach der Schließung der Meractorhalle im Jahr 2002 wurden die Veranstaltungen im Hotel Duisburger Hof durchgeführt, wo die "Roten Funken" immer herzlich willkommen waren und sind.
Auch an den Karnevalssamstagen wurde eine Karnevalsparty als Gemeinschaftsveranstaltung in den Räumlichkeiten durchgeführt, die eine große Resonanz zu verzeichnen hatte.
Im Jubiläumsjahr 2009 fand der "Funkenball" und der Empfang zum 60. Jubiläum der Gesellschaft im Steinhof in Duisburg-Huckingen, Düsseldorfer Landstraße, statt, da sich die Umbauarbeiten des Hotels Duisburger Hof verzögerten und somit die Veranstaltungsräume nicht zur Verfügung standen. Die "Roten Funken" hoffen, dass die Umgestaltung des Hotels Duisburger Hof bis zur nächsten Session abgeschlossen ist, um in der Duisburger Stadtmitte in einem entsprechenden Ambiente ihre bekannten Veranstaltungen wieder durchühren zu können.

Die bis dahin, mit einer Ausnahme in 2007, zeitlich getrennten Damen-und Herrensitzungen wurden im Jahr 2012 zusammen an einen Tag durchgeführt. In zwei Sälen des Duisburger Hofs fanden die Sitzungen getrennt statt und klangen mit einer gemeinsamen "Aftershowparty" aus. Nach einem Jahr "Abstinenz" im Jahr 2016, starteten wir 2017 mit einem neuen Konzept für die Damen-und Herrensitzung durch, die jetzt Damen-und Herrenparty genannt wird. Wie der neue Name schon sagt, wollten wir den etwas angestaubten Sitzungscharakter mit einer Party vertreiben. Weniger Redner, dafür mehr Musik, sowie in den Sälen nur Stehplätze sollten von Anfang an für Stimmung sorgen. Von dieser ersten Party berichtete der WDR live in seiner Lokalzeit Duisburg.

2008 / 2009 Gründung der Kindertanzgarde, dessen erster Auftritt 2010 beim Funkenball war.

Ab 2010 fanden alle Veranstaltungen der KG Rote Funken im neu renovierten Duisburger Hof statt.
Dort fanden auch die bisher nicht in jedem Jahr durchgeführten Damensitzungen statt.

2010 wurde zusammen mit der Prinzengarde der Stadt Duisburg die Gemeinschaftsveranstaltung "Kostümball" ins Leben gerufen. Der Kostümball fand am Karnevalssamstag im Duisburger Hof statt.

Nachdem wir 2018 die Damen-und Herrenparty bis auf Weiteres auf Eis gelegt hatten, kehrten wir zu der Kultveranstaltung "Funkenkonfetti" zurück, das im Jahr 2019 das erstemal stattfand. 
Der Kostümball wurde im Jahr 2020 nicht mehr, wie gewohnt zusammen mit der Prinzengarde im Duisburger Hof gefeiert.
Die Party "Funken für Funken" löste im InterCityHotel mit sehr grossem Erfolg am Karnevalssamstag 2020 den Kostümball ab. Diese Party war und ist nur für Miglieder und Freunde der KG gedacht und Eintrittskarten werden nicht öffentlich angeboten.

Im Jahr 2012 wurde die Tanzsportabteilung integriert, die sich aus der Tanzgarde (ehemalige Kindertanzgarde), der Kindershowtanzgruppe "Dancing Queens" und der Showtanzgruppe "The New Sensations" zusammensetzt. 2017 beenden die Dancing Queens den Showtanz und treten fortan unter ihrer Trainerin Carina Messina, selbst aktive Tänzerin bei den "The New Sensations", als Gardetanzgruppe auf.
Die Tanzsportabteilung ist Mitglied im

dtv

Die Showtanzgarden nehmen fast in jedem Jahr an den Duisburger Tanztagen teil. 

Das "Corps De Chevaliers" wurde 2015 / 2016 gegründet und ist eine Gemeinschaft von Personen, die die KG Rote Funken Duisburg finanziell unterstützt und fördert.

Bedingt durch Kontakte zu anderen Karnevalsvereinen in und außerhalb von Duisburg oder durch Vermittlung einer Agentur sind Auftritte in der Karnevalszeit üblich.
Diese aber alle aufzuführen wäre müßig.
Nicht ohne Stolz können die „Roten Funken“ anhand ihrer Aktivitäten und der Mitgliederzahl von sich behaupten, zu den führenden Karnevalsvereinen in Duisburg zu zählen.

Stand Januar 2021, freuen wir uns über 218 Mitglieder, bei denen aktive, passive und Ehrenmitglieder gleichermaßen erfasst sind.

covid19Das Jahr 2020 und die Session 2020 / 2021 fällt quasi, wie für die anderen Karnevalgesellschaften auch, vollständig aus. Die derzeit aktuelle Situation der Covid-19 Pandimie lässt keine Veranstaltungen und Zusammenkünfte grösseren Ausmaßes zu. Alle hoffen wir auf die Session 2021 / 2022.

  

B.J., G.H. 

Zum Abschluß noch ein paar Bilder aus vergangenen Jahren!

Link zu weiteren Bildern und ein Link zu einem Sessionheft aus dem Jahr 1958/59.

Die KG Rote Funken Duisburg

Veranstaltungen und Ticketshop

Unsere Partner und Sonstiges

Startmenü

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.